Pegnitz, 10.03.2018, von Siegfried Krug

Wasser Marsch!

Ob bei Hochwasserereignissen wie zuletzt 2016 in Simbach am Inn, oder ein mit Wasser gefluteter Keller, immer wieder kommen im Technischen Hilfswerk Pumpen zum Einsatz. Bei einer Ausbildung am zehnten März im Technischen Hilfswerk Ortsverband Pegnitz nahmen zwölf ehrenamtliche Einsatzkräfte an einer Ausbildung zum Thema Wasserförderung teil.

Die Drehkolben Pumpe von Börger

Es wurden diverse Typen an Pumpen gezeigt, welche  im Ortsverband Pegnitz vorkommen. Angefangen bei einer Börger Drehkolben Pumpe, welche angetrieben von einem Dieselmotor 5000l in der Minute mühelos über eine längere Strecke fördert und das auch wenn das Wasser stärker verschmutzt ist. Bis hin zu Tauchpumpen, welche mit Strom betreiben werden und “nur” einige hundert Liter die Minute transportieren.

Neben der reinen Leistung ist aber auch der Verwendungszweck entscheidend. So können in geschlossenen Räumen keine Diesel betriebenen Großpumpen verwendet werden. Zum einen ist die Fördermenge zu groß und zum anderen sind die Abgase giftig. Bei der Ausbildung wurde allen Teilnehmern die Bedienung der Geräte gezeigt, sowie in wichtige Sicherheitsvorschriften unterwiesen.


  • Die Drehkolben Pumpe von Börger

  • Eine Tauchpumpe von Mast - Grundausrüstung auf dem GKW1

  • Der Saugschlauch der Drehkolbenpumpe

  • Wasser Marsch!

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: